Nehmt der Angst die Krone ab

Nehmt der Angst die Krone ab

Wer nennt denn ein Sars-Virus Corona?
Passt so gut wie Serafin für einen Attentäter.

Nun also fliegt die winzig kleine,
unsichtbare Fledermaus mit Pseudo-Krone
wie ein Gespenst durch die globale Welt
krönt die Nachrichten von vorn bis hinten
Huhuhhh, ja wie beim KInderspiel:
Viele fürchten sich vor ihrem Biss,
der bei Manchen tödlich endet.
Doch wen und wann sie beißt
bleibt eher noch im Dunkel.
Wir suchen Schutz und Sicherheit,
verbunkern und vereinzeln uns
wollen niemand infizieren,
tragen Maulkorb wie die Hunde.
Corona-Apps bieten sich an
unsre Selbstverantwortung zu übernehmen.
Wellenförmige Durchseuchungspläne
sollen unsre Wirtschaft retten.
Langsam fang ich an zu fragen,
ist die kleine Virus-Fledermaus
nur die Vorhut einer großen Macht,
der wir es zurzeit erlauben,
mit Angst, Vereinzelung und mit Verboten
unsere grundgesetzten Werte weg zu rauben?
Doch der Blick zu Nachbarn in Europa
macht dankbar wie bewahrt wir blieben.
Trotzdem lasst uns wachsam sein:
Was ist sinnvoll? Was ist Panik?
Was verachtet Menschenwürde?
Lasst die Alten und Verwirrten
nicht so lang alleine in den Heimen
vergesst die chronisch Kranken nicht,
beschützt die Kinder, lasst sie lernen,
bietet Obdachlosen auch in diesen Zeiten
sichre Plätze nachts zum Schlafen an.
Lasst uns besonnen, liebevoll und mutig
Heute diese Angst besiegen!

Denn das unsichtbare Schreckgespenst
hat keine Königswürde.
Und verdient auch seinen edlen Namen nicht.
© Beria 24.4. 2020